Prüfschema: Bilanzrechtliche Würdigung von Anlagevermögen

(Stand 31.12.2019, Rechtsänderungen vorbehalten)

 

Wie du den Kauf von Anlagevermögen bilanzsteuerrechtlich würdigst

Rainer war am 15.06.2020 sichtlich sehr nervös. Er ging im Büro auf und ab. Kopfreibend und schwitzend stand er in mitten des Raumes. Dabei war sein Gesicht war in tiefe Falten versunken, denn er musste eine unternehmeswichtige Entscheidung treffen. Der Fortbestand des Betriebs und das Wohlwollen der ganzen Belegeschaft hing davon ab. Aber er konnte sich einfach nicht entscheiden, ob es ein BMW 645i, ein Mercedez Benz E Coupé oder ein Audi A8 sein sollte. Er ließ sich in seinen Sessel fallen, starrte in die Luft und es traf ihn wie einen Blitz. Er stellte sich die Frage, was würde Keanu Reeves tun?

Am 20.06.2020 unterschrieb Rainer den Kaufvertrag für einen BMW 645i den er ausschließlich betrieblich nutzen wollte (Nutzungsdauer 5 Jahre). Der Kaufpreis beträgt 83.300€ ( Rainer ist zum VorSt-Abzug berechtigt). Wobei die Zulassung für das Fahrzeug 60€ kostete, während Überführungskosten in Höhe von 119€ entstanden sind. Er bezahlte den BMW bei Lieferung am 22.06.2020 zu 50% vom betrieblichen Bankkonto und aus privaten Mitteln. Die Folierung des Autos für 476€ am 20.08.2020, bezahlte er ebenso aus privaten Mitteln. Am Ende des Jahres vergaß Buchhalterin Jeanette die Afa zu verbuchen.

Prüfschema zur Anschaffung von AV

#1 Zuordnung der Vermögensart

Es handelt sich bei dem Fahrzeug um notwendiges Betriebsvermögen R 4.2 (1) S. 1 EStR (100% betriebliche Nutzung)

„Wirtschaftsgüter, die ausschließlich und unmittelbar für eigenbetriebliche Zwecke des Stpfl. genutzt werden oder dazu sind, sind notwendiges Betriebsvermögen“

(Achtung: Wenn es sich um eine betriebliche Nutzung von mehr als 50% handelt, aber nicht mehr als 89%, dann ist es ebenso notwendiges BV, aber nach R 4.2 (1) S. 4 EStR.)

#2 Art des Vermögens

Es handelt sich um abnutzbares und bewegliches Anlagevermögen R 6.1 (1) S. 1+5 EStR

Satz 1: „Zum Anlagevermögen gehören die Wirtschaftsgüter, die bestimmt sind, dauernd dem Betrieb zu dienen“Satz 5: „Zum abnutzbaren Anlagevermögen gehören insbesondere die auf Dauer gewidmeten (…)“

#3 Womit erfolgt die Bewertung

Die Bewertung erfolgt anhand der Anschaffungskosten vermindert um die Absetzung für Abnutzung §6 (1) Nr. 1 S. 1 EStG.

„Für die Bewertung (…) gilt (…): Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens, die der Abnutzung unterliegen sind mit den Anschaffungs-oder Herstellungskosten (…) anzusetzen.“

#4 Ermittlung der Anschaffungskosten

 Kaufpreis §255 (1) S. 1 HGB70.000€
+Anschaffungsnebenkosten §255 (1) S. 2 HGB (Überführung/Zulassung)160€
+Nachträgliche Anschaffungskosten §255 (1) S. 2 HGB (Folierung)400€
./.Anschaffungskostenminderung §255 (1) S. 3 HGB0€
=Anschaffungskosten70.560€

#5 VorSt

Die VorSt gehört nicht zu den Anschaffungskosten, da die Berechtigung zum VorSt-Abzug vorliegt §9b (1) EStG:

„Der Vorsteuerbetrag nach §15 UStG gehört, soweit er bei der Umsatzsteuer abgezogen werden kann, nicht zu den Anschaffungs-oder Herstellungskosten des Wirtschaftsgutes, auf dessen Anschaffung oder Herstellung er entfällt.“

#6 Berechnung der linearen Absetzung für Abnutzung

Es erfolgt die Berechnung der linearen Afa gemäß §7 (1) S. 1 + 2 EStG.

„Bei Wirtschaftsgütern, deren Verwendung oder Nutzung durch den Steuerpflichtigen zur Erzielung von Einkünften sich erfahrungsgemäß auf einen Zeitraum von mehr als einem Jahr erstreckt, ist jeweils für ein Jahr der Teil der Anschaffungs- oder Herstellungskosten abzusetzen, der bei gleichmäßiger Verteilung dieser Kosten auf die Gesamtdauer der Verwendung oder Nutzung auf ein Jahr entfällt (Absetzung für Abnutzung in gleichen Jahresbeträgen). Die Absetzung bemisst sich hierbei nach der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer des Wirtschaftsguts.“

Sie erfolgt zeitanteilig (lat.: pro rata temporis) §7 (1) S. 4 EStG:

„Im Jahr der Anschaffung oder Herstellung des Wirtschaftsguts vermindert sich für dieses Jahr der Absetzungsbetrag nach Satz 1 um jeweils ein Zwölftel für jeden vollen Monat, der dem Monat der Anschaffung oder Herstellung vorangeht“.

Die Zeitanteiligkeit richtet sich nach der unterjährigen Lieferung am 22.06.2020 gemäß §9a EStDV:

„Jahr der Anschaffung ist das Jahr der Lieferung. (…)“.

70.560 AK / ND 5 Jahre14.112€ Jahres-Afa
14.112€ * 6/12 (Jun-Dez)7.056€ AfA für 2020


#7 private Vorgänge

Durch die Zahlung des BMW durch private Mittel liegt eine Neueinlage gemäß §4 (1) S. 8 EStG vor.

„Einlagen sind alle Wirtschaftsgüter (Bareinzahlungen und sonstige WG), die der Stpfl. dem Betrieb (…) zugeführt hat.“

#8 Ermittlung des Bilanzansatzes

Der Bilanzansatz zum 31.12.20 beträgt: 70.560€ – 7.056€ = 63.504€ ( AK – AfA gemäß §6 (1) Nr. 1 S. 1 EStG)

#9 Bildung der Buchungssätze, Gewinn und Gewinnkorrektur

Am 20.06.2020 erfoglt kein Buchungssatz, da kein Vorgang vorliegt.

05.07.2020

Fuhrpark70.160anBank41.739,50
USt13.319NE41.739,50
Gewinnauswirkung: 0, Gewinnkorrektur: keine


20.08.2020

Fuhrpark400anNE476
USt76
Gewinnauswirkung: 0, Gewinnkorrektur: keine

31.12.2020

AfA7.056anFuhrpark7.056
Gewinnauswirkung: -7.056, Gewinnkorrektur: -7.056

(Wichtig: Zu den dazugehörigen Buchungssätzen immer das Datum dazuschreiben ( Stichwort: Subsumtion))

Take aways

  • Vermögensart
  • Art des Vermögens
  • Bewertung
  • Ermittlung AK
  • VorSt
  • Berechnung lin. Afa
  • private Vorgänge
  • Bilanzansatz 31.12
  • BS + GeKo

Spread the word