Ein Hin und Her – Veränderungen in der Bilanz

(Stand 31.12.2019, Rechtsänderungen vorbehalten)

 

Was ist die bilanzielle Gewinnkorrektur und der Unterschied zwischen Betriebsvermögen-Umschichtung und Betriebsvermögen-Veränderung?

Rainer Zufall ist drunter und drüber beschäftigt, den Verkauf des Vaccuum 5000d voran zu bringen. Verkaufsgespräche, diverse Meetings, Familie. Da bleibt nicht viel Platz, um die Verwaltung des Betriebs durchzuführen. Ohne eine gute Buchhalterin könnte Rainer den Betrieb direkt sein lassen.
Aber gut, dass er Jeanette hat. Sie verbucht die Geschäftsvorfälle im Unternehmen immer mit akribischer Sorgfalt und übermittelt dem Steuerberater alles für die Erstellung der Erklärungen. Rainer ist deshalb äußerst froh, so eine tolle Mitarbeiterin zu haben (insgeheim nennt er Sie High-Performance-Jeanette).

Am 29. Mai ging es mal wieder wild her und folgende Dinge sind passiert:

  1. Rainer überweist vom betrieblichen Bankkonto 1.000€ für einen neuen Schreibtisch fürs Büro,
  2. Er muss, um eine Lieferantenverbindlichkeit in Höhe von 10.000€ zu bezahlen, ein Darlehen aufnehmen,
  3. Rainer begleicht sonstige Verbindlichkeiten in Höhe von 2.000€ aus der Kasse,
  4. 3 Vaccuum 5000d gehen über die Ladentheke für jeweils 1.200€,
  5. Rainer hat den neuen betrieblichen BMW 645d gegen einen Pfosten gefahren und muss nun Reparaturen für 1.500€ in Anspruch nehmen. Das Geld wird überwiesen,
  6. Er verschenkt seinen betrieblich genutzten BMW 116d an seinen Sohn Dumar Zufall,
  7. Rainer erbt 20.000€ und bucht diese aufs betriebliche Konto.

Wie sind diese Geschäftsvorfälle zu bezeichnen?

Betriebsvermögen-Umschichtung

1. Indem Rainer einen neuen Schreibtisch für den Betrieb aus dem betrieblichen Bankkonto bezahlt, vollzieht er eine BV-Umschichtung. Um genau zu sein, handelt es sich um einen Aktiv-Tausch. Da das Konto „Bank“ und das Konto „Betriebs & Geschäftsausstattung (BGA)“ beides aktive Konten sind.

BGA an Bank 1.000€

Da hier nur aktive Bestandskonten betroffen sind, hat dies keine Auswirkung auf den Gewinn. Daher wird dies auch als Umschichtung bezeichnet. Vermögen wandert sozusagen nur innerhalb des Betriebs. Für die BV-Änderung werden sich die Bestandskonten angesehen. Da hier lediglich das Betriebsvermögen umgeschichtet wird, hat dies keine Auswirkung auf das Kapital (Betriebsvermögen).

2. Hierbei handelt es sich ebenso um eine BV-Umschichtung. Warum? Weil auch hier das Vermögen bzw. in diesem Fall die Schuldposten innerhalb des Betriebs wandern. Diesmal bezeichnet man dies als Passiv-Tausch, da die Konten „Darlehen“ und „Lieferantenverbindlichkeiten“ auf der Passiv-Seite stehen.

Lieferantenverbindlichkeit an Darlehen 10.000€

Auch hier: keine Gewinnauswirkung, da beides passive Bestandskonten sind und ebenso keine BV-Änderung, da wieder nur Betriebsvermögen umgeschichtet wird.

3. Dies ist die dritte von möglichen Umschichtungen. Hier ist es ein Aktiv-Passiv-Tausch. Das passive Bestandskonto „sonstige Verbindlichkeiten“ steht in Zusammenhang mit dem aktiven Bestandskonto „Kasse“.

sonstige Verbindlichkeit an Kasse 2.000€

Hier gilt dieselbe Begründung wie bei den anderen zwei Umschichtungsarten. Es erfolgt keine Gewinnauswirkung, weil nur Bestandskonten betroffen sind. Eine BV-Änderung liegt aufgrund der bloßen Umschichtung von Betriebsvermögen wieder nicht vor.

Betriebsvermögens-Änderung

4. Es findet eine Betriebsvermögens-Änderung statt, weil es sich beim Verkauf der Vaccuum 5000d um das Ertragskonto „Warenverkaufskonto (WVK)“ handelt. Hier wandert das Vermögen nicht innerhalb des Betriebs, sondern kommt von „außen“ rein.

Kasse an WVK 3.600€

Dieser Vorfall löst dann eine Gewinnauswirkung von +3.600€ wie auch eine BV-Auswirkung von +3.600€ aus. Die Kasse hat als Bestandskonto eine BV-Erhöhung zufolge, während das WVK, als Ertragskonto, die Gewinnauswirkung bewirkt.

5. Dieser Sachverhalt weist vom Prinzip her genau dasselbe auf. Wir haben eine BV-Änderung, weil wieder ein Erfolgskonto beteiligt ist, nämlich das Aufwandskonto „Reparaturaufwand“. 

Reparaturaufwand an Bank 1.500€

Auch diesmal: eine Gewinnauswirkung zusammen mit einer BV-Auswirkung. Die Gewinnauswirkung wie auch Betriebsvermögen mindern sich jeweils um ./.1.500€. Wieder sind ein Bestandskonto (Bank) und ein Erfolgskonto (Reparaturaufwand) involviert.

Private Vorgänge

6. Zum Schluss gibt es noch die Möglichkeit, dass ein Geschäftsvorfall mit einem privaten Vorgang in Verbindung steht. Betriebliches Vermögen verlässt im letzten Beispiel den Betrieb und geht in den privaten Bereich über. Der BMW gehört zum „Fuhrpark“, während eine Schenkung als „Privatentnahme“ zu bezeichnen ist.

Privatentnahme an Fuhrpark 10.000€

„Fuhrpark“ löst als Bestandskonto eine BV-Auswirkung von ./.10.000€ aus. Da die Privatentnahme erfolgsneutral ist und auch sonst keine Erfolgskonten betroffen sind, ergibt sich in diesem Fall keine Gewinnauswirkung.

7. Dasselbe würde sich ergeben, wenn es sich um eine „Neueinlage“ handeln würde, bei der Privatvermögen ins Betriebsvermögen übergeht. Wie im oben genannten Beispiel: Erbe fließt in den Betrieb.

Bank an Neueinlage 20.000€

Hierbei ergibt sich durch das Bestandskonto „Bank“ eine BV-Auswirkung von +20.000€. Hierbei gilt ebenfalls, dass der private Vorgang der Entnahme erfolgsneutral ist. Eine Gewinnauswirkung ergibt sich nicht, da kein Erfolgskonto betroffen ist.

(Der Trick um eine Gewinnauswirkung zu erkennen ist, man schaut sich die Konten im Soll und Haben an und verrechnet diese.)

Gewinnkorrektur

Jeanette hat mit dem Steuerberater alles Nötige vorgenommen, damit die Steuererklärungen richtig sind. Allerdings kommt es vor, dass das Finanzamt eine andere Auffassung von gewissen Geschäftsvorfällen hat. In diesem Fall müssen Gewinnkorrekturen vorgenommen werden.
In den Klausuren ist es dann so, dass für gewisse Geschäftsvorfälle die Buchungstexte gemacht worden sind, aber eben falsch. Dann muss natürlich eine Gewinnkorrektur vorgenommen werden.

Rainer kauft eine Kiste kubanischer Zigarren namens „lobo sonora“ und zahlt diese von dem betrieblichen Bankkonto. An dem Tag war Jeanette krank und Rainer hat das wie folgt, verbucht:

Betrieblicher Genussaufwand an Bank 200€

Da ein Aufwandskonto betroffen ist, hat dies eine Gewinnminderung von 200€ zur Folge.
Leider ist dieser Kauf nicht betrieblich veranlasst und das Finanzamt korrigiert dies wie folgt:

Privatentnahme an Bank 200€

Das Privatkonto, sowie das Bestandskonto „Bank“ sind gewinnneutral, demnach sieht die Gewinnkorrektur so aus:

Gewinn laut Finanzamt 0
./. Gewinn laut Steuerpflichtigem-200
= Gewinnkorrektur +200
(Minus und minus ergibt plus)

Take away

  • BV-Umschichtung: Aktiv-Tausch, Passiv-Tausch, Aktiv-Passiv-Tausch
  • BV-Änderungen: BV-Erhöhung & BV-Minderung
  • Privatentnahmen & Neueinlagen sind gewinnneutral
  • GeKo: (Gewinn lt. FA) ./. (Gewinn lt. Stpfl)

Spread the word